Weihrauch – Frankincense (Boswellia carterii)

Weihrauch ätherisches Öl

Protected by Copyscape Duplicate Content Detector

Weihrauch war „Zur Heilung jeder dem Menschen bekannten Krankheit“ in altertümlichen Zeiten mehr als Gold wert. In der Bibel gehört Weihrauch zu den meistgenannten heilenden Naturstoffen. Bis in die 60er Jahre wurde Weihrauch sogar im Arzneimittelbuch geführt. Es gibt insgesamt über 40 Arten weltweit. Studien der letzten Jahre (auch durch Gary Young) haben gezeigt, dass die Ostafrikanische Art Boswellia carterii und der Omanische Boswellia sacra, die Arten mit bester erforschter therapeutischer Wirkung sind. Boswellia ferereana, der ausschließlich im Somalia wächst, hat eine wesentlich geringere gesundheitliche Wirkung, denn ihm fehlen die wirksamen Boswelliasäuren und Incensolacetate.

Wirkstoffe und Wirkung

  • Alpha-Pinen bis 45%, Limonen ca. 15%, Boswelliasäuren bis 30%
  • antitumoral, antimikrobiell, antidepressiv
  • entzündungshemmend (Alternative zu Cortison)
  • immunstärkend

Weihrauch erhöht, insbesondere durch die Wirkung der Incensolacetate, das spirituelle Bewusstsein. Er wirkt so in der Meditation unterstützend und verbessert den Gemütszustand. Die Sesquiterpene stimulieren das limbische System des Gehirns, das Zentrum unseres Urgedächtnisses und der Emotionen. Zahlreiche Studien im Zusammenhang mit Krebs und Entzündungsprozessen wurden bereits erfolgreich durchgeführt. So z.B. an der Uni Jena, Eppendorf und Tübingen im Zusammenhang mit MS, Psoriasis, Rheuma, Arthritis, Fibromyalgie und Darmerkrankungen. Gary Young untersucht derzeit die einzigartigen Eigenschaften der Knochenzellregeneration. Vielfach wurde die Wirkung der Boswelliasäuren bei Krebs untersucht (Brustkrebs, Blasenkrebs, Gehirntumore, Leukämie, Lungenkrebs). Ca. 85% Sesquiterpene (im Boswellia sacra) reinigen offenbar unsere Rezeptoren und können so helfen zahlreiche Krankheiten zu vermeiden oder zu heilen. Betroffene mit Colitis ulcerosa Symptomatik berichten eine starke Linderung der Beschwerden. Zum Teil wurde Weihrauch in selbst gemachte Zäpfchen gegeben, oder per Kapsel verdünnt mit einem fetten Pflanzenöl eingenommen. Eine Kombination mit dem ätherischen Öl Copaiba wegen dessen starken entzündungshemmenden Eigenschaften kann schneller und nachhaltig Erfolg bei chronischen Darmentzündungen oder Morbus cron bringen.

Herkunft

  • Afrika, Oman (seit 2009 besitzt Young Living eine Destillationsanlage im Oman und darf erstmalig in der Geschichte des Landes Weihrauch ausführen!)

Gewinnung

  • Dampfdestillat vom Harz des angezapften Baumes

Kombination

  • Ocotea, Myrrhe, Palo Santo, Sandelholz, Zitrone, Orange, Lemongras

Anwendungsbeispiele 

  • Duft: Im Vernebler 15 bis 30 Minuten zusammen mit Zitrone zur spirituellen Reinigung oder zur Unterstützung beim Yoga und spirituellen Ritualen.
  • Äußerlich: 1-2 Tropfen auf den betroffenen oder entzündeten Bereich auftragen, oder großflächig in Massagen einsetzen z.B. bei Psoriasis.
  • Innerlich: Tr. „Longevity“ (enthält Weihrauch) von Young Living täglich zur Gesundheitsvorsorge.
  • Kosmetik: Pur auf die betroffenen Hautstellen auftragen oder in Cremes einrühren. Hilft bei trockener, irritierter und alternder Haut. Er regt das Zell- und Gewebewachstum an, belebt, gibt alternder Gesichtshaut Spannkraft zurück und verzögert die Faltenbildung.
Achtung: Nur Weihrauch der richtigen Art und naturrein produziert für therapeutische Zwecke einsetzen!

bild aromatherapie magdeburg newsletter

Wichtiger Hinweis:

Alle Angaben auf meiner Internetseite wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig recherchiert. Trotzdem können genannte Wirkungen nicht garantiert werden oder sind teilweise wissenschaftlich nicht bewiesen. Für Inhalte empfohlener Literatur übernehme ich keine Haftung. Die Produkte aus empfohlenen Bezugsquellen sind nicht zur Behandlung von Krankheiten bestimmt. Bitte beachten Sie die Anwendungsrichtlinien für ätherische Öle sowie die Hinweise des Herstellers. Bei ernsten gesundheitlichen Problemen suchen Sie bitte immer erst Ihren Arzt auf. Bei Schwangerschaft ist es generell ratsam vor Anwendung ätherischer Öle mit dem Arzt zu sprechen!