Wacholder (Juniperus osteosperma)

 

Wacholder ätherisches Öl
Protected by Copyscape Duplicate Content Detector

Wacholder hat bereits eine sehr alte Anwendungsgeschichte. Im Mittelalter wurden die Beeren zum Schutz vor Hexen über die Tür gehängt, sie wurden als Diuretikum verwendet und in französischen Krankenhäusern zusammen mit Rosmarinzweigen zum Schutz vor Infektionen verbrannt. Für die Germanen war Wacholder ein Symbol für ewiges Leben. Insbesondere in der Lüneburger Heide ist wilder Wacholder, der zur Familie der Zypresse gehört, in Deutschland häufig zu finden.

Wirkstoffe und Wirkung

  • Alpha-Pinen (20-40%), Sabinen (3-18%)
  • antibakteriell, insektizid, antiseptisch
  • detoxifizierend (entgiftend), reinigend, harntreibend
  • entkrampfend, konzentrationssteigernd

Wacholder erweckt Gefühle von Gesundheit, Liebe und Frieden und kann helfen, das spirituelle Bewusstsein zu erweitern. Aber auch bei der „Reinigung“ des Verstandes z.B. bei negativen Energien kann Wacholder hilfreich sein. Es ist das Öl für unser Stirnchakra.

Speziell zur Reinigung des Verdauungstraktes, der Leber, des Blutes und der Harnwege, der Durchblutungsförderung der Nieren und Ausscheidung von Giften wird Wacholder eingesetzt. Damit hat das Öl auch positiven Einfluss bei Hautproblemen wie Akne und Ekzemen sowie Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe und lindert gleichzeitig Entzündungen der Haut. Wacholder wird auch erfolgreich bei Harn-, Nieren- und Blasensteinen innerlich angewendet. In Kombination mit Zitrusölen kann Wacholder erfolgreich in Massagen bei Cellulite eingesetzt werden. Es ist enthalten in dem Massageöl Cel-Lite Magic™ von Young Living.

Besonderheit: 2011 wurden Studien im wissenschaftlichen Journal „Vector Ecology“ und „Natural Product Communications“ veröffentlicht, die eine starke Wirkung gegen grampositive und gramnegative Bakterien sowie gegen Zecken und Insekten belegen. Demnach wirkt Wachloder als Insektizid fast genauso stark wie DEET (chem. Insektenmittel), ist aber natürlichen Ursprungs und nahezu unschädlich für den Menschen.

Herkunft

Utha

Gewinnung

Dampfdestillat aus Beeren, Ästen und Zweigen

Kombination

Zitrone, Orange, Grapefruit, Zypresse, Zeder, Lemongras, Fenchel, Pfefferminz, Ingwer

Anwendungsbeispiele 

Duft: im Vernebler 15 bis 20 Minuten verdampfen, mit einer Sprühflasche oder 1-2 Tr. in ein Taschentuch bei nervlichen und seelischen Problemen anwenden

Äußerlich: 1:1 mit fettem Öl mischen und 2-4 Tropfen auf den betroffenen Bereich auftragen und einmassieren, bei großflächigeren Anwendungen auf 50 ml fettes Öl z.B. bei Cellulite 5 Tr. Wacholder und 5 Tr. Grapefruit oder Zitrone, bei Psoriasis 5 Tr. Wacholder und 5 Tr. Lavendel

Innerlich: mehrmals täglich 2-3Tr. in einer Kapsel oder mit Honig einnehmen bzw. 2-4 Tr. Di-Gize™

Kosmetik: einige Tr. in Cremes eingerührt bei fettiger und unreiner Haut, 1-3 Tr. Wacholder und 2-3 Tr. Lavendel auf 1 Liter Wasser für Waschungen und Umschläge bei Akne, Ekzemen, Geschwüren oder schlecht heilenden Wunden

Achtung: Nicht bei Schwangerschaft verwenden! Innerliche Anwendung nicht länger als 4-6 Wochen hintereinander!

bild aromatherapie magdeburg newsletter

Wichtiger Hinweis:

Alle Angaben auf meiner Internetseite wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig recherchiert. Trotzdem können genannte Wirkungen nicht garantiert werden oder sind teilweise wissenschaftlich nicht bewiesen. Für Inhalte empfohlener Literatur übernehme ich keine Haftung. Die Produkte aus empfohlenen Bezugsquellen sind nicht zur Behandlung von Krankheiten bestimmt. Bitte beachten Sie die Anwendungsrichtlinien für ätherische Öle sowie die Hinweise des Herstellers. Bei ernsten gesundheitlichen Problemen suchen Sie bitte immer erst Ihren Arzt auf. Bei Schwangerschaft ist es generell ratsam vor Anwendung ätherischer Öle mit dem Arzt zu sprechen!