Teebaumöl (Melaleuca alternifolia)

Teebaum ätherisches Öl
Protected by Copyscape Duplicate Content Detector

Teebaumöl gehört zur botanischen Familie der Myrte mit vielen weiteren Arten wie; Niauli = quinquenervia/viridiflora, Cajeput = cajeputi/leucadendron Rosalina = ericifolia, Manuka = leptospermum/scoparium). Es ist eines der antimikrobiellsten und antiseptischsten Öle überhaupt, das in über 200 Studien weltweit am häufigsten untersucht wurde. Teebaumöl gehörte im Zweiten Weltkrieg zum Notfallgepäck jedes australischen Soldaten. Prof. Dr. Dr. Wabner beschreibt in seinem Buch "Aromatherapie" die erfolgreiche Anwendung zusammen mit Thymian und Zitrone, gegen multiresistente Krankenhauskeime MRSA (methicillinresistente Staphylococcus aureus). Das Öl hat außerdem einen direkten antiviralen Effekt bei Herpes-simplex-Viren Typ 1 und 2 (Schnitzler et.al. 2001). Gute Erfolge werden auch bei Nagelpilz und anderen Pilzen beschrieben.

Wirkstoffe und Wirkung

  • 30-45% Terpinen-4-ol (wichtigster Hauptwirkstoff), 1,8 Cineol/Eukalyptol 0-15%
  • kraftvoll antibakteriell und kraftvoll antiviral (HSV-1 und Papillomavieren)
  • antifungizid (speziell Candida albicans), antiparasiär
  • entzündungshemmend

Die starke antimikrobielle Wirksamkeit des Teebaumöls entsteht dadurch, dass es die Fähigkeit hat den Schutzmechanismus der Zellmembran-Strukturen von Erregern zu zerstören. Dazu gibt es verschiedene Untersuchungen an den Bakterien Escherichia coli und Staphylococcus aureus, sowie am Hefepilz Candida albicans. Bereits mit einer Konzentration von ca. 1% und weniger werden erstaunliche Erfolge erzielt. Bei Blasenentzündung und Candida Pilz wurden mit Teebaumöl, in Kapseln eingenommen, sehr gute Erfolge bei guter Verträglichkeit erzielt.

Herkunft

Australien (Unterarten auch andere Herkunft)

Gewinnung

Dampfdestillat aus den Blättern

Kombination

Bergamotte, Lavendel, Pinie, Muskatellersalbei, Rosmarin, Rose, Nelke

Anwendungsbeispiele 

Duft: Im Vernebler 15 bis 30 Minuten, auch zusammen mit Lavendel und Nelke.

Äußerlich: 1-2 Tropfen auf den betroffenen oder entzündeten Bereich auftragen, oder großflächig in Massagen einsetzen. Gegen Warzen 1 Tr. direkt auftragen und mit Pflaster abdecken.

Innerlich: Bei Entzündungen im Mund und Rachen 1 Tropfen in Wasser zum Gurgeln, oder bei entsprechender Indikation 1-2 Tropfen in einer Kapsel einnehmen.

Kosmetik: Frisches Öl auch pur auf die betroffenen Hautstellen auftragen oder bis 1% Konzentration in Cremes einrühren.

Achtung: Es sollte regelmäßig durch frisches Öl ausgetauscht werden, da es zu schneller Peroxid-Bildung neigt und es dann zu Hautreizungen kommen kann! Der Internationale Standard von 1996 schreibt einen Mindestgehalt an Terpinen-4-ol von 30 % (YL 30-45%) vor, wohingegen der Gehalt an 1,8-Cineol 15 % (YL 0-15%) nicht überschritten werden darf. Wichtig ist hier also beste Qualität!

bild aromatherapie magdeburg newsletter

Wichtiger Hinweis:

Alle Angaben auf meiner Internetseite wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig recherchiert. Trotzdem können genannte Wirkungen nicht garantiert werden oder sind teilweise wissenschaftlich nicht bewiesen. Für Inhalte empfohlener Literatur übernehme ich keine Haftung. Die Produkte aus empfohlenen Bezugsquellen sind nicht zur Behandlung von Krankheiten bestimmt. Bitte beachten Sie die Anwendungsrichtlinien für ätherische Öle sowie die Hinweise des Herstellers. Bei ernsten gesundheitlichen Problemen suchen Sie bitte immer erst Ihren Arzt auf. Bei Schwangerschaft ist es generell ratsam vor Anwendung ätherischer Öle mit dem Arzt zu sprechen!