Rosmarin (Rosmarinus officinalis ct. cineol)

Rosmarin ätherisches Öl

Protected by Copyscape Duplicate Content Detector

Rosmarin ist eine der ältesten Heilpflanzen und sein Name kommt von „ros marinus“, was „Tau des Meeres“ bedeutet. Im antiken Griechenland wurde Rosmarin wie Weihrauch zu rituellen Zwecken und zur Reinigung verbrannt. Rosmarin war Bestandteil des im Mittelalter eingesetzten „Marseilles Essig“, der von Grabräubern verwendet wurde, um sich vor der Pest zu schützen. Auch Hildegard von Bingen berichtete von der starken Heilwirkung der Pflanze. Bis vor wenigen Jahren wurde Rosmarin sogar in französischen Krankenhäusern zur Luftdesinfektion eingesetzt.

Wirkstoffe und Wirkung

  • 1,8 Cineol (Eucalyptol) 38-55%, Alpha-Pinen 9-14%
  • 26% Beta Caryophyllen (Copaiba sogar über 50%)
  • stark antibakteriell, antifungal
  • entzündungshemmend, antitumoral, leberschützend
  • konzentrationsfördernd

Rosmarin gilt durch den durchblutungsfördernden Effekt als starkes Anregungsmittel für Gehirn und Nerven. Durch die Erhöhung des Noradrenalinspiegels stimuliert Rosmarin Körper und Geist. Somit kann das Öl auch bei niedrigem Blutdruck, „Morgenmuffeln“ oder Erschöpfungszuständen verwendet werden. Insbesondere bei Rheuma, Muskelschmerzen, Gicht und entzündlichen Prozessen wird das Öl erfolgreich eingesetzt. Massagen und Bäder mit Rosmarin steigern die Hautdurchblutung und werden so bei Muskelschmerzen und Muskelkater oder sportbedingter Beanspruchung angewendet (ist auch gut zur Vorbereitung auf sportliche Betätigung geeignet). Gute Erfolge zeigen sich bei Blasenentzündung und Candida. Wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaft kann das Öl bei „Entschlackungskuren“ und zur Leberstärkung erfolgreich verwendet werden.

Besonderheit: Wegen seiner außerordentlichen Eigenschaften gegen pathogene Keime ist das äth. Rosmarinöl in der Mischung Thieves® enthalten, welche auch bei resistenten Keimen wie MRSA erfolgreich genutzt wird!

Herkunft

Frankreich, USA

Gewinnung

Dampfdestillat aus Blättern

Kombination

Basilikum, Bergamotte, Lemongras, Pinie, Zitrone, enthalten in Diebe®, Clarity™, En-R-Gee™

Anwendungsbeispiele 

Duft: Im Vernebler 15 bis 20 Minuten verdampfen, mit einer Sprühflasche oder 1-2 Tr. in ein Taschentuch zur Förderung mentaler Klarheit und Fokusierung wenn wir für Prüfungen lernen sowie zur Raumluftdesinfektion

Äußerlich: 2-4 Tropfen auf den betroffenen Bereich auftragen und einmassieren z.B. vor sportlicher Betätigung steigert es die Ausdauer, bei großflächigeren Anwendungen mit fetten Ölen verdünnen oder 5-6 Tr. in ein Vollbad geben

Innerlich: mehrmals täglich 2-3Tr. in einer Kapsel oder mit Honig einnehmen, als Würzöl auf 100ml Olivenöl 5-6 Tr. Rosmarin, 3-4 Tr. Thymian, 5-6 Tr. Orange oder Bergamotte geben

Kosmetik: bei unreiner, fetter Haut in Creme einrühren, ist im „Kölnisch Wasser“ enthalten

Achtung: Nicht bei Schwangerschaft, Epilepsie, Bluthochdruck oder Kindern unter 7 Jahren anwenden!

bild aromatherapie magdeburg newsletter

Wichtiger Hinweis:

Alle Angaben auf meiner Internetseite wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig recherchiert. Trotzdem können genannte Wirkungen nicht garantiert werden oder sind teilweise wissenschaftlich nicht bewiesen. Für Inhalte empfohlener Literatur übernehme ich keine Haftung. Die Produkte aus empfohlenen Bezugsquellen sind nicht zur Behandlung von Krankheiten bestimmt. Bitte beachten Sie die Anwendungsrichtlinien für ätherische Öle sowie die Hinweise des Herstellers. Bei ernsten gesundheitlichen Problemen suchen Sie bitte immer erst Ihren Arzt auf. Bei Schwangerschaft ist es generell ratsam vor Anwendung ätherischer Öle mit dem Arzt zu sprechen!